Das Online Bestellportal “lieferando.de” im Test

Am Freitag Abend war es mal wieder soweit: ich kam spät nach Hause, warf einen Blick in meinen Kühlschrank und entschloss mich spontan mal wieder Essen zu bestellen. Die ideale Gelegenheit den Service des Internet-Bestellportals lieferando.de zu testen, um herauszufinden, ob die Onlinebestellung wirklich die gewohnte Order per Telefon ersetzen kann. Continue reading »

Post to Twitter

Fahrradcomputer im Test

Fahrradcomputer im Test

Bike via FlickR – Sheffield Tiger

Seit die Spritpreise immer weiter steigen, erfreut sich der gute alte Drahtesel wieder immer größerer Beliebtheit. Viele bestreiten den Arbeitsweg auf zwei Rädern oder fahren zumindest per Rad zum nächsten Bahnhof. Auch im Urlaub ist Radfahren immer beliebter geworden. Dank zahlreicher modern ausgebauter Radfernwege haben viele Urlauber das Radwandern für sich entdeckt. Continue reading »

Post to Twitter

Tests bestätigen Vorteile durch Kfz Versicherungsvergleich

Alle, die ein Auto besitzen, sind verpflichtet, zumindest eine Haftpflichtversicherung für ihr Auto abzuschließen. Ist das Auto neu, kommt auch eine Vollkaskoversicherung infrage. Nach etwa zehn Jahren sollte der Kfz-Halter nur noch eine Teilkaskoversicherung für sein Auto abschließen. Continue reading »

Post to Twitter

Die passende Festgeldanlage finden durch Vergleich auf Festgeldvergleiche.net

Möchte man Festgeld anlegen, hilft ein Vergleich die rentabelste Möglichkeit herauszufinden. Beim Vergleich der verschiedenen Banken werden Sie feststellen, dass es bei der Anlage Ihres Geldes als Festgeld durchaus Unterschiede gibt. Continue reading »

Post to Twitter

Gute und günstige Boxsäcke finden Sie jetzt auf sportausruestung-online.de

Das Boxen bietet sehr viele und wer sportlich aktiver sein möchte, seine Ausdauer verbessern möchte oder auch an Kraft hinzugewinnen möchte, für den lohnen sich Boxsäcke in jedem Fall. Gute Boxsäcke gibt es allerdings nicht überall und man sollte somit Wert auf das richtige Produkt legen. Gute und günstige Boxsäcke und diese zudem noch in einem Preisvergleich, finden Sie bei sportausruestung-online.de. Continue reading »

Post to Twitter

iPad 2 im Test (Vor- und Nachteile)

Der Nachfolger vom erfolgreichen Apple iPad steht in Kürze im Handel und wird von den Fans sehnlichst erwartet. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist das neue Modell noch schlanker und bringt auch weniger Gewicht auf die Waage. Mit einer ganzen Akkuaufladung schafft das innovative Gerät nach wie vor eine Betriebszeit von ungefähr 10 Stunden. Das neue iPad ist sehr dünn und misst nur 8,8 Millimeter, damit ist es sogar schlanker als das neue iPhone und liegt somit ausgezeichnet in der Hand.

Im Inneren des iPads verrichtet ein neuer A5-Dual-Core-Prozessor zuverlässig seine Arbeit, der Arbeitsspeicher wurde auf 512 MB erhöht. Der verbesserte Grafikchip ermöglicht das flüssigere Spielen und Arbeiten. Bisher wurden für das neue iPad 2 bereits über 70.000 verschiedene Anwendungen entwickelt und stehen zum Download bereit. An der Vorder- und an der Rückseite befindet sich jeweils eine Kamera, diese können durch ihre relativ geringen Auflösungen aber auf keinen Fall mit einer modernen Digitalkamera mithalten. Alle nützlichen Funktionen des Vorgängers wurden beim iPad 2 übernommen, die Hardware wurde an vielen Stellen erheblich verbessert. Durch die schlankere Form liegt das iPad 2 noch besser in der Hand als sein Vorgänger.

Die größte Enttäuschung beim iPad 2 ist wohl die fehlende Innovation oder Neuheit. Klar ist das neue Modell technisch und auch optisch besser als sein Vorgänger, bahnbrechende Funktionen bleiben aber leider aus. Auch das neue Modell ist nicht dazu imstande Videos und Inhalte im Flashformat abzuspielen. Auf den ersten Blick hat sich zwar nicht sehr viel getan, aber das neue Apple iPad 2 verfügt über eine weitaus schnellere Technik und ein schickeres Design als sein Vorgänger. 

Post to Twitter

Samsung Laserdrucker im Test

Der Elektronikhersteller aus Südkorea bietet eine breite Produktpalette an. Neben Monitoren und Fernseher zählen auch hochwertige Laserdrucker zum Sortiment. Wir haben das Modell ML-2525W mal genauer unter die Lupe genommen.

Der erste Eindruck

Das schnörkellose Design ist an jedem Arbeitsplatz ein Blickfang. Dieser Drucker für unter 200 € macht so gut wie überall eine gute Figur.

Die Technik

Der Samsung Laser Drucker ist betankt mit dem Samsung Toner MLT-D1052S/ELS und schafft bis zu 24 Seiten die Minute. Damit ist der Drucker geeignet für jede Art von Druckaufträgen, von klein bis groß.
Besonderes Merkmal: Dieser Samsung Drucker funktioniert kabellos Dank WLAN. So kann der mitgelieferte Samsung Toner schnell leer gemacht werden. Der Papiereinzug reicht für 250 Seiten und über den Einzeleinzug können auch Umschläge und Folien bedruckt werden

Verbrauchsmaterial

Angetrieben mit dem Samsung Toner MLT-D1052S/ELS kann dieses Bürowunder bis zu 1500 Seiten, mit dem High Yield Samsung Toner sogar bis zu 2500 Seiten. Die Kosten für die Samsung Toner belaufen sich auf ca. 50 € im Original.

Qualität

Das Druckergebnis ist dank einer Auflösung von 1200*1200 dpi gestochen scharf. Auch Bilder werden ohne erkennbare Mängel zu Papier gebracht. Der eingesetzte Samsung Toner verschmiert auch nicht und behandelt das Papier sanft.

Social Responsibility

Ein besonderes Merkmal von jedem Samsung Drucker ist das sog. STAR-Programm. Samsung bietet Kunden von Samsung Toner einen kostenlosen Recycling Service. Damit Samsung Toner nicht über den normalen Hausmüll entsorgt werden, kann jeder Samsung Toner mit dem mitgelieferten Rücksendeschein kostenlos an Samsung zurückschicken, die sich dann um die Entsorgung und Wiederverwertung der Samsung Toner kümmern.

Fazit

Für den Heim und Büroeinsatz ist der ML-2525W wärmstens zu empfehlen und dank des Recycling Programms für Samsung Toner kann guten Gewissens von nachhaltigem Drucken gesprochen werden.

Post to Twitter

Das “Samsung Galaxy Tab (17,8 cm (7 Zoll) Touchscreen” im Test

Das Samsung Galaxy Tab Touchscreen im Kurztest

Das Samsung Galaxy Tab ist ein Smartphone mit einem großen Sieben-Zoll-Touchscreen und bietet mit seinem Ein-Gigahertz Prozessor viel Systemkapazitäten, welche durch ­das Android Betriebssystem ideal ergänzt wird. Bei nur 380 Gramm stört das Gewicht in keiner Weise.

Der 17,8 Zentimeter großen Touchscreen (7 Zoll) mit einer Auflösung von 1024×600 Bildpunkten ist abgestimmt auf die Darstellung von Fotos und Filme, welche brillant und klar wieder geben werden können. Hierbei werden die üblichen Dateiformate unterstützt und es ist sogar möglich Filme in ­HD Qualität (720p) zu betrachten.

Das ­Samsung Galaxy Tab läuft mit Android 2.2 und bietet als Office-Handy bereits nützliche Software wie z.B. Kalender, Memofunktion, Alarmfunktion, Wecker, Weltuhr sowie diverse Applikationen von Google (z.B. Google Mail oder Google Search). Weiterhin ist es möglich seine Termine im Kalender mit einem Google Konto online abzugleichen, was es wiederum ermöglicht, von überall darauf zu zugreifen. Neue Software kann zum Teil gratis aus ­dem sogenannten Android ­Market oder auch dem Samsung ­Apps-Store bezogen werden, was die Sache somit wohl nie langweilige werden lässt. Zum Telefonieren halten Sie das ­Samsung Samsung Galaxy Tab nicht ans Ohr – das wäre auf Dauer unbequem. Sie sprechen per (Bluetooth) bzw. via ­einem Headset oder über die integrierte Freisprechanlage. Somit ist der “Computer” auch als Telefon alltagstauglich, wenn man die Größe des Gerätes berücksichtigt. Selbstverständlich kann man mit dem Gerät auch im Internet surfen oder Geschäfte abwickeln, was aufgrund ­des relativ großen Display leicht fällt. Die eingebaute GPS-Funktion ermöglicht auch die Nutzung einer Navigationssoftware oder eine Orientierung mit ­Google-Maps – auch dies ist als äußerst praktisch zu bewerten.

Fazit zum Samsung ­Galaxy Tab

Das Gerät überzeugte mit flotter Bedienung, gutem Bildschirm und hohem Spaßfaktor. Mit ­Googles Android Market und dem Samsung Apps-Store haben Sie Zugriff auf eine Fülle an Applikationen. Es ist als Telefon nutzbar und die verbaute Technik ist ein Garant für eine zeitgemäße Anwendung. 

Post to Twitter

Crosstrainer Christopeit CS 5

Möchten sie wieder ihr Normalgewicht erreichen? Wollen sie ihre Figur vor dem Badeurlaub wieder in Form bringen oder einfach ihre Ausdauer trainieren um körperlich fit zu bleiben? Dabei empfiehlt sich ein Crosstrainer für zu Hause. Der Crosstrainer Christopeit CS 5 ist ein qualitativ hochwertiges Produkt mit dem sich bequem und erfolgsversprechend in den eigenen vier Wänden trainieren lässt. Das Gerät verfügt nicht nur über ein ansprechendes Design sondern bietet auch die entsprechende Technik.

Mit der 8-stufigen Rasterschaltung können sie die Schwierigkeit des Trainings bestimmen. Die Trittflächen sind um 3 Stufen verstellbar um den nötigen Komfort für jeden zu bieten. Die Schwungmasse beträgt ungefähr 8 kg. Selbstverständlich können sie auch immer ihren Puls im Auge behalten um ihren Körper vor möglichen Belastungen zu schonen. Bevor sie mit dem Training beginnen können sie ihr persönliches Limit einstellen, das sie erreichen oder nicht überschreiten wollen. So können sie selbst bestimmen wie lange sie am Stück trainieren wollen oder wie hoch ihr Puls steigen darf. Mit einem kleinen eingebauten Bildschirm können sie nicht nur ihren Puls beobachten sonder auch ihre bisherigen Erfolge wie die verbrannten Kalorien, die aktuelle Zeit, ihre Geschwindigkeit oder die gelaufene Strecke ansehen. Mit den Maßen 140/59/171 cm passt das Gerät in jedes Schlaf- oder Wohnzimmer. Wer also mit einem hochwertigen Produkt trainieren oder abnehmen möchte ist mit dem Crosstrainer Christopeit CS 5 in guten Händen und kann seine ganz persönlichen Erfolge bestimmen, sowie alles im Überblick behalten.

Der Crosstrainer ist mit einem Preis von 199 Euro zudem auch noch sehr kostengünstig und eignet sich auch für den kleinen Geldbeutel.

Weitere Informationen & Testberichte:

Post to Twitter

Das Macbook Air im Test

Das MacBook Air von Apple wurde am 15.01.2008 vorgestellt und als dünnstes Notebook der Welt beworben. Am 20.10.2010 wurde ein neues, überarbeitetes MacBook Air vorgestellt, das in zwei unterschiedlichen Versionen erschien: In einer Version mit 11 Zoll Bildschirm und in einer Version mit 13 Zoll Bildschirm. Beide Versionen haben keine Festplatte eingebaut, sondern nur Flash-Speicher. Dies macht das MacBook Air zwar unempfindlicher und sorgt auch für längere Akkulaufzeiten, aber gleichzeitig wird Speicher knapp und teuer und so gibt es MacBook Air mit höchsten 256 Gigabyte Speicher beim 13 Zoll Modell. Das 11 Zoll Modell muss sich mit allerhöchstens 128 Gigabyte begnügen.

Die Akkulaufzeit ist mit 5 und 7 Stunden (11/13 Zoll Modell) recht großzügig ausgebaut und auch das schlanke Gehäuse macht das Notebook nicht nur zu einem Blickfang, sondern sehr praktisch zum transportieren. Wer sein MacBook Air benutzt, zudem wird vom leisen Betriebsgeräusch angenehm überrascht sein.
Ein echter Nachteil allerdings ist, dass der Akku fest eingebaut ist. Ist die Akkulaufzeit vorbei, muss das Gerät also angeschlossen werden. Ebenso ist es leider nicht möglich, nachträglich Speicher oder RAM aufzurüsten. Wer mehr will, muss dies gleich bei der Bestellung kundtun. Ärgerlich ist es auch, dass es keinen DVD Brenner gibt.

Apples Notebook startet preislich mit 999 Euro in der Version 11 Zoll, 64 Gigabyte Speicherplatz und 2 Gigabyte RAM. In der teuersten Version kostet es 1.779 Euro. Hier hat der Anwender aber auch 258 Gigabyte Speicher und 4 Gigabyte RAM zur Verfügung. Vom Preis-Leistungsverhältnis am besten ist die 13 Zoll Version in der Grundausstattung für 1.329 Euro.
Das Gewicht beträgt, abhängig vom Modell 1,06 Kg, oder 1,32 kg, was sehr leicht ist.

Post to Twitter